Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Alle Beiträge zum Thema “Telegram”

Das Ende der Eliten

Mittlerweile sind die Vorboten des sich unabwendbar abzeichnenden Endes des deutschen Corona-Regimes unübersehbar und mehren sich annähernd exponentiell. Die seit einem Jahr auf die Menschen einprasselnden, immer gleichen Corona-Sprachhülsen, Appelle, hohlen Schreckgespenst-Phrasen und die beständige Diffamierung von Kritikern dieses Geschehens Seitens der Politik und der Medien, wecken mit zunehmender Geschwindigkeit den Unmut der Menschen. Inzwischen hat eine Mehrheit bemerkt, dass überhaupt nichts los ist, was über das Normalmaß der alljährlichen Erkältungszeit hinausgeht und was nicht schon immer als vollkommene Normalität hingenommen wurde. Die harten Daten sind diesbezüglich eindeutig, vor allem aber die erlebte, eigene Realität hat die Erkenntnis in den Menschen reifen lassen, dass man sie hinters Licht geführt, missbraucht, misshandelt und dass man sie ihrer verfassungsmäßigen Rechte, ohne irgendeine Notwendigkeit, beraubt und betrogen hat – von den ökonomischen, sozialen und gesundheitlichen Folgen der ohne jedwede Evidenz befohlenen Lockdowns ganz zu Schweigen. Es geht mit dem Regime dem Ende entgegen. [...Lesen Sie den ganzen Artikel...]

Die Widerstandsillusion. Wege aus der Sackgasse.

2020 erscheint als bisheriger Höhepunkt in der Renaissance des emotionalen Populismus. Eine auf Hochtouren laufende Propaganda stachelt mit propagierten Mythen, über eine vorgeblich hochgefährliche Pandemie, eine aus allen Fugen geratene Politik in immer pathologischere Diktat-Bereiche. Der Staat ist übergriffig und maßt sich an, sich in Privates mündiger Bürger einzumischen und ihnen vorzuschreiben mit wem sie sich wann und wo treffen dürfen und was sie dabei zu tragen haben. Die von dieser Politik oktroyierten Schikanen sind über weite Stecken so widersinnig, irrational, unlogisch und fern jeder Evidenz, dass ein gehorsames Befolgen solcherlei Ergüsse nicht nur die Menschen grundsätzlich in ihrer Intelligenz beleidigt, sondern diese erschöpft und schließlich ein Denken in Zusammenhängen, auf Widersprüche achtend, aufreibt. Die gesamte Pandemie-Groteske dieser unheilvollen, jede öffentliche Aussprache erstickenden Phalanx aus Politik, Medien und Teilen der »Wissenschaft«, ist aufgebaut auf Angst, einer auf Dauer angelegten Angst, die psychisch krank, orientierungslos und letztlich apathisch macht. In einem solchen Klima, eines sich unaufhörlich steigernden, aufbrauchenden Schockzustands, können Menschen zu etwas gezwungen werden, dem sie in rationaler Beschaffenheit nie zustimmen würden. Bei dieser angesichts der realen Zahlen »langweiligsten Seuche seit Menschengedenken« finden sich alle Elemente einer Massenpsychose (übrigens auf beiden Seiten) und die Begleitmusik scheint direkt aus dem Lehrbuch für Autokraten gespielt. Nur – nach jedem Rausch kommt der Kater! [...Lesen Sie den ganzen Artikel...]